Deutsch

Name: Anna Riethus M.A.
Abteilung: Wissenschaft
Funktion: Forschungskoordination & Projektleitung Forschungsprojekt NMsee
Tel.: +49 2104 9797-18
E-Mail: Mailkontakt

Vita

Geboren 1993. Von 2012 bis 2016 Studium der Urgeschichte und historischen Archäologie in Wien (AT) sowie Archäologie und Museologie in Leiden (NL). In Wien Ausbildung zur Ingenieurin für Garten- und Landschaftsgestaltung.

Als Forschungskoordinatorin ist Riethus für das Projektmanagement der Wissenschaftsprojekte und den Aufbau neuer Projekte und Kooperationen zuständig. Darüber hinaus fungiert sie als Ansprechpartnerin für das digitale Archiv (inkl. ehemalige Projekte NESPOS, DISAPALE).

In ihrer Funktion als Projektleiterin von NMsee (2019-2022) untersucht Riethus, wie Museen mithilfe von digitalen Angeboten für Menschen mit Sehbehinderung inklusiver gestaltet werden können. Über das Projekt NMsee schreibt sie ihre Promotion an der Universität Heidelberg (Historisches Seminar).

Download NMsee Abschlusspublikation

Zuvor unterstützte Riethus das Museum als wissenschaftliche Volontärin (Ausstellungsmanagement, 2016-2018) und Marketing-Referentin (2018).
Sie beteiligte sich an archäologischen Ausgrabungen in Frankreich, Wales, Sibirien, Österreich und Deutschland und absolvierte Praktika im Naturhistorischen Museum Wien sowie dem Weltmuseum Wien.

Twitter: @ARiethus, @Neanderthal1
Academia.edu: https://neanderthal.academia.edu/AnnaRiethus
Researchgate: https://www.researchgate.net/profile/Anna-Riethus

Schriftenverzeichnis

Riethus, A., Winter, C. (2022). Neanderthal: Memories – Spielbare „Erinnerungen“ an die Steinzeit. Forum Kritische Archäologie 11, 1–14.

Riethus, A. 2021 (a). Playing Prehistory Blindly: Developing the NMsee-Mobile Game. In: Quick, S. (eds), Exploring Heritage. Wege digitaler Archäologie-vermittlung im Museum. Beiträge zur Tagung vom 28. und 29. No-vember 2019, LVR-Römer Museum im Archäologischen Park Xan-ten, Xantener Berichte, Band 34. Oppenheim am Rhein: Nünnerich-Asmus Verlag & Media, 21-30.

Riethus, A. (2021) (b). Der Wunsch die Steinzeit zu begreifen. In: Must, T., Buchsteiner, M. (eds), Haptische Zugriffe auf Gegen-stände – eine Chance für historisches Lernen? Fachwissenschaftli-che, fachdidaktische und pädagogische Impulse, Münster: Waxmann, 45-61.

Riethus, A. 2020. An Inclusive Prehistory Game by the Blind and Visually Impaired. Creating an Inclusive App Game on Prehistoric Archaeology with the BSVN e.V. for the Permanent Exhibition of the Neanderthal Museum. In: Hageneuer, S (eds), Communicating the Past in the Digital Age: Proceedings of the International Conference on Digital Methods in Teaching and Learning in Archaeology (12-13 October 2018). Lon-don: Ubiquity Press, 61-71.

„Neanderthal: Memories“: Ein inklusives Museums-Game über die Altsteinzeit

Online-Vortrag:
Riethus, A., Winter, C. (2021). NMsee. Ein inklusives Game im Neanderthal Museum Mettmann. Online-Vortrag der Reihe Kultursnack (4).

Riethus, A., Ströter, T. (2021). Spielerische Inklusion: Das Museums-Game „Neanderthal: Memories“. Online-Vortrag der LVR Kulturkonferenz 2021 „digital & inklusiv – Eine Chance für die Kultur!“, LVR, Deutschland.

© 2022 · Stiftung Neanderthal Museum